Veranstaltungen

17.-20.10.2017 – FAKUMA – KB Hein auf Stand A1-1105 (Friedrichshafen)

Gute Ideen und vielversprechende Kooperationen für Prozesssicherheit und hohe Bauteilqualität

Spritzgussgerechte Bauteile und prozesssichere Werkzeuge mit isoliertem Konturbereich

Die prozesssichere Fertigung von Kunststoffbauteilen von hoher Qualität beginnt bereits in der Produktentwicklung: Im Konstruktionsbüro Hein wird das Bauteil mit Hilfe von FMEA, Spritzgießsimulationen und ggf. FEM-Berechnungen im Hinblick auf die Umsetzung im Werkzeug ausgelegt und optimiert. Anspritzung, Temperierung und Entlüftung werden so frühzeitig umfassend berücksichtigt.

Und das Formwerkzeug? Das isolierte Formenkonzept IsoForm® von Konstruktionsbüro Hein und Nonnenmann ist vielen Anwendern aufgrund seiner Vorteile für die Temperierung sowie hohe Energieeffizienz, präzise Zentrierung und Prozesssicherheit ein Begriff. Für die Variante IsoForm®-BASIC – den neuen kostenoptimierten Standard mit allen Vorteilen des IsoForm®-Konzepts – präsentieren die Partner auf der Fakuma (Nonnenmann-Stand A1-1105) ein Wechselkonzept.

Kosteneffizienz durch Werkzeugwechsel

Das Bauteil stellte hohe Anforderungen in Bezug auf Entlüftung, Verzug und Entformung und sollte doch kostengünstig umgesetzt werden. Mawick, Nonnenmann und Konstruktionsbüro Hein präsentieren auf den Ständen B4-4404 und A1-1105 ihr Kooperationsprojekt für eine „Abdeckung“, die bei Mawick in einem IsoForm®-BASIC-Wechselwerkzeug produziert wurde. Bei deutlich reduzierten Kosten ergeben sich hier auch Vorteile für Produktqualität, Energieeffizienz, Flexibilität der Produktion und Zeit.

Weitere Informationen zur Internationalen Fachmesse für die Kunststoffverarbeitung gibt es auf der Webseite der Fakuma.

07.11.2017 – Produktentwicklung für den Spritzguss (Neustadt a. Rbge) – WIP-Schulung mit R. Hein

Aus der Praxis für die Praxis

Überlegungen zu Nachhaltigkeit und Prozesssicherheit im Hinblick auf eine weitere Automatisierung in allen Gestaltungs- und Fertigungsbereichen werden es ermöglichen, auch zukünftig eine erfolgreiche Position auf dem Weltmarkt einzunehmen. Den größten Anteil an einer erfolgreichen und kosteneffizienten Umsetzung hat die zeitgemäße und auf die Zukunft gerichtete Produktentwicklung.

Die Schulung „Produktentwicklung für den Spritzguss“ vermittelt Grundlagen einer optimierten Produktentwicklung, insbesondere Bauteil- und Herstellungsanforderungen werden hinterfragt. Praxisbeispiele für Bauteiloptimierungen zeigen wie es gehen kann.

Denn: Versäumnisse in der Produktentwicklung rächen sich später. Verzögerungen der 1A-Produktion sowie Probleme im Herstellungsprozess werden mit einem Vielfachen des hier erforderlichen Aufwands bezahlt. Die Einhaltung von Terminen wird unnötig in Frage gestellt, die Prozesssicherheit, die für Automatisierungsvorgänge unerlässlich ist, nie erreicht.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite des WIP – http://wip-kunststoffe.de/wip/nachrichten/967190-produktentwicklung/

logo_WIP

22./23.11.2017 – Grundlagen des Spritzgießens für Werkzeugmacher und Konstrukteure (SKZ/Peine)

Praxislehrgang „Grundlagen des Spritzgießens für Werkzeugmacher und Konstrukteure “ mit Rudolf Hein beim SKZ.

Dieser Lehrgang hat sich zum Ziel gesetzt, Werkzeugmachern notwendiges Zusatzwissen über Struktur und Verhalten von Kunststoffen sowie über die Spritzgießtechnologie in Theorie und Praxis zu vermitteln. Er vermittelt in Theorie und Praxis Grundlagen zur wirtschaftlichen Vorgehensweise von der Produktidee bis zum fertigen Teil. Den Schwerpunkt bildet die konstruktionstechnische Betrachtung im Werkzeugbau.

Weitere Termine und mehr Informationen unter http://www.skz.de/469

Logo_SKZ

Seminare – Schulungen – Messen – Technologietage – Fachvorträge usw.:
Wir freuen uns darauf, Sie auf diesen Veranstaltungen zu treffen!