Aktuelles

Artikel „Brücken in die Zukunft“ aus Stahlformenbauer 02/2018

Genauso, wie wir uns im Straßenverkehr auf die vielen Baustellen, Unfälle und anderen Verkehrsbehinderungen eingestellt haben und sie als scheinbar notwendiges Übel akzeptieren, verhält es sich mit den vielen vermeidbaren Problemen in der Fertigung, die oft aus vorausgegangenen „Sparmaßnahmen“ oder Gewohnheitsentscheidungen („Das haben wir immer so gemacht.“) hervorgehen. Jeder Teilbereich (Spritzgießmaschinen, Temperiergeräte, Software usw.) stellt in seinem Bereich neue Entwicklungen vor, übergreifende Konzepte mit dem Nachweis von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit fehlen aber. In diesem Artikel möchten wir entscheidende Lücken und mögliche Lösungsansätze aufzeigen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel aus dem Stahlformenbauer 02/2018.

Artikel „Beispielhaftes Netzwerken im Norden“ aus K-Zeitung 05/2018

Alle Beteiligten haben festgestellt, dass das norddeutsche Netzwerktreffen auch diesmal wieder ein voller Erfolg war: Über 500 Teilnehmer kamen auch in diesem Jahr wieder zum 22. Hein Technologietag für Produktentwicklung, Formenbau und Produktion letztmalig in das Veranstaltungszentrum Leinepark nach Neustadt bei Hannover – ab 2019 wird die Veranstaltung die Brandboxx nach Langenhagen zum heißen Pflaster für die Branche machen (mehr dazu auf dieser Webseite).

Lesen Sie den ganzen Artikel aus der K-Zeitung 05/2018.

Artikel „Konturnahe Isolierung erhöht Prozessfähigkeit“ aus MedPlast 2017

In der Medizintechnik stellen Anwendungen im Reinraum hohe Anforderungen an Spritzgießwerkzeuge. Zukunftsfähige Lösungen ergeben sich hier mit Konzepten, bei denen der konturgebende Bereich gegen das umgebende Werkzeug isoliert ist. Isolierte Werkzeugkonzepte ermöglichen außerdem einen automatisierten Wechsel von Produkten auf der Spritzgießmaschine.

Lesen Sie den vollständigen Artikel „Konturnahe Isolierung erhöht Prozessfähigkeit“zu isolierten Werkzeugkonzepten aus dem IsoForm-Programm und ihren Anwendungsmöglichkeiten in der Medizintechnik unter https://www.plastverarbeiter.de/68135/konturnahe-isolierung-erhoeht-prozessfaehigkeit/.

Artikel „Isoliertes Konzept macht Formwerkzeuge zukunftsfähig“ aus Stahlformenbauer 04/17

Zukunftsfähige Formwerkzeuge müssen energieeffizient, nachhaltig und schnell die Prozesstemperatur erreichen und einen reibungslosen Temperaturwechsel ohne langwieriges Einpendeln des Temperaturspiels ermöglichen. Lösungen ergeben sich hier mit Konzepten, bei denen der konturgebende Bereich gegen das umgebende Werkzeug isoliert ist. Isolierte Werkzeugkonzepte ermöglichen außerdem einen automatisierten Wechsel von Produkten auf der Spritzgießmaschine.

Das isolierte Formenkonzept IsoForm® in Kombination mit den HeiNo®-Normalien von Konstruktionsbüro Hein und Nonnenmann ist vielen Anwendern in dieser Beziehung bereits seit einigen Jahren ein Begriff. Wir laden Sie ein, einen umfassenden Artikel über diese Formwerkzeuge aus dem Stahlformenbauer 04/2017 zu lesen:

https://kb-hein.de/wp-content/uploads/IsoForm_Stahlformenbauer_0417.pdf

Artikel „Isoliertes Formenkonzept“ aus Moulding Expo Special 2017

Das isolierte Formenkonzept IsoForm®, entwickelt vom Konstruktionsbüro Hein GmbH und vertrieben durch Nonnenmann GmbH, ist vielen Anwendern aufgrund seiner Vorteile für die Temperierung sowie hohe Energieeffizienz, Präzision und Prozesssicherheit ein Begriff. Durch Überlegungen zur Kosten- und Funktionsoptimierung sind die Varianten IsoForm®-BASIC und IsoForm®-PREMIUM entstanden, die seit Anfang 2017 erhältlich sind und sich im Wesentlichen durch die Ausführung der Zentrierung und den Grad der Isolation unterscheiden.

Lesen Sie den vollständigen Artikel „Isoliertes Formenkonzept mit interessanten Neuerungen“.

IsoForm_Basic

IsoForm® BASIC Werkzeug

IsoForm_Premium

IsoForm® PREMIUM Werkzeug

Artikel zur energieeffizienten und prozesssicheren Fertigung (Schwerpunkt Gummi) aus GAK 06/2016

„Mit geringerem Energieaufwand schneller im Prozess bei konstanter Qualität“ lautet der Titel eines Artikels von Rudolf Hein aus der Fachzeitschrift GAK (Ausgabe 06/2016)

Oft sind es nur wenige Bausteine in der Vorgehensweise, die ein Produkt prozesssicher und wirtschaftlich umsetzbar machen. Hier wird an Beispielen aufgezeigt, wie sich durch eine kunststoffgerechte Bauteilgestaltung, spezielle Vorgehensweisen zur Entlüftung und Werkzeugtemperierung bis hin zu isolierten Werkzeugsystemen neue Potenziale für die Verarbeitung von vernetzbaren Werkstoffen erschließen. Die prozesssichere Fertigung ermöglicht dann auch die nachfolgende Automatisierung, die mittlerweile aufgrund des demografischen Wandels und der Positionierung auf dem Weltmarkt unabdingbar erscheint.

Lesen Sie den kompletten Artikel hier.

IsoForm ® – innen heiß, außen kühl (Film)

Das isolierte Formenkonzept IsoForm ® bietet zusammen mit den HeiNo®-Normalien für Anguss, Entlüftung und Temperierung die Grundlage für einen ganzheitlichen Ansatz in der Werkzeugkonstruktion mit entsprechenden Vorteilen für Prozesssicherheit und Effizienz in den Bereichen Qualität, Kosten, Zeit und Energiebedarf. Nach der Umsetzung in verschiedenen Werkzeugen hat sich das geschützte „IsoForm®“- Konzept in vielen Anwendungen bewährt. Der Vertrieb der IsoForm®-und HeiNo®-Nor­malien erfolgt über die Nonnenmann GmbH.

Weitere Informationen zum IsoForm ® – Konzept gibt es auf der Hompage-Seite https://kb-hein.de/isoform/.