01.07.2020 – Seminar zum Thema: Kunststoffschmelze-Führung im Spritzgießwerkzeug

Aus der Praxis für die Praxis

Bevor sich die Heißkanalsysteme für die Thermoplaste etabliert hatten, wurden bei mehreren Aktivitäten im Werkzeug die Schmelzeführung in ein oder mehrere Trennebenen als Verteilung eingearbeitet und z. B. über einen Tunnel oder Film an die Kavität angeschnitten. Diese Vorgehensweise wird heute nur noch bei wenigen Anwendungen verwendet.

Der Heißkanal verkürzt das Wandstärken-Fließweg- Verhältnis und ermöglicht oft direkte Anbindungen, bringt aber auch Nachteile, wie die Verweilzeit der Schmelze auf hohem Temperaturniveau.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts hat es in der Heißkanaltechnik nicht nur eine große Individualität der Anbieter und Systeme gegeben, sondern generell eine Entwicklung auf hohem Niveau.

So zeigt sich heute ein sehr großes Angebot, welches oft eine Entscheidung schwer macht. Da die Systeme nur selten einfach gegeneinander austauschbar sind, muss man sich rechtzeitig für ein geeignetes System entscheiden.

Wir versuchen Orientierungshilfen zu geben, die wir uns im Laufe der Zeit erarbeitet haben.

Download Informationen und Anmeldung

Wissenschafts- und Innovationsnetzwerk