IsoForm ® für Gummi und Silikon

Für die Verarbeitung vernetzender Werkstoffe wie Gummi und Silikon müssen einige besondere Aspekte beachtet werden. So ist für eine kontrollierte Vernetzung eine perfekt abgestimmte Temperierung erforderlich, die Anvernetzungen im Angussbereich verhindert und ein optimales Vernetzungsprofil ermöglicht. Auch eine ausreichende Entlüftung ist notwendig, um die Entstehung von Austrieb zu vermeiden.

IsoForm®-Gummiwerkzeug Auswerferseite mit je 3 Einlegeteilen in 4 Kavitäten, Werkbild KB Hein/MBS UG

IsoForm®-Werkzeuge ermöglichen kurze Aufheizzeiten ohne Vorwärmstationen. In Projektkonzepten mit der IsoForm®-Technologie und einer kurzen Entfernung vom Temperiergerät zum Werkzeug können die vernetzenden Werkstoffe sogar zyklusabhängig temperiert werden. In Zusammenhang mit einer kunststoffgerechten Bauteilgestaltung und speziellen Vorgehensweisen zur Entlüftung ergeben sich so neue Potentiale für die Verarbeitung von vernetzbaren Werkstoffen. Die erreichbare prozesssichere Fertigung ermöglicht dann auch eine Automatisierung,

Der Austrieb (Grat / Fell) in der Herstellung von Bauteilen aus vernetzten Werkstoffen erfordert oft einen hohen Nachbearbeitungsaufwand. Ebenso sorgt ein in der Form verbliebener Austrieb für einen erhöhten Reinigungsbedarf der Form (z. B. Ausbürsten). Eine umfassendere Prozessführung mit zyklusabhängiger Temperierung auf hohem Temperaturniveau, Sensorik und Auslegungen mit gezielten Überlaufentlüftungen ermöglicht völlig neue Wege zur Austriebsreduzierung.

Um eine vollständige Füllung ohne Lufteinschlüsse zu ermöglichen, verwendet man heute oft die Evakuierung der Kavitäten. Eine Evakuierung nur in der Kavität ist z. B. bei IsoForm®-Werkzeugen durch eine Schnellentlüftung mit konischen Auswerfern möglich. Der Auswerferkasten dient dabei als Unterdruckspeicher.

Da bei der Verarbeitung vernetzender Werkstoffe meist in der ersten Vernetzungsphase die niedrigste Viskosität erreicht wird, ist das genaue Füllvolumen (gesteuert über die Sensorik) genauso wichtig wie eine mögliche Kompensation einer dann nur noch geringen Schwankung. Das kann über eine selbstabtrennende Überlaufentlüftung (z. B. HeiNo®-Überlaufentlüftung) definiert werden.

Weitere Informationen zu Konzepten für die Verarbeitung vernetzender Werkstoffe finden Sie in unserem Artikel aus der GAK aus 06/2016.