HeiNo® – Lösungen für die Entlüftung

Bisher beschränkte sich die Entlüftung in Spritzgießwerkzeugen meist auf das Anziehen von Fähnchen am Fließwegende, auf die man heute aus unterschiedlichen Gründen verzichten sollte. Die einfach und kostengünstig umsetzbaren Entlüftungslösungen des HeiNo®-Programms folgen der Vorgehensweise einer umfassenden Entlüftung der Form um die Kavität herum.

Die HeiNo® – Auswerferentlüftung

Bei Rund-, Hülsen-, Flach- und Profilauswerfern erfolgt die Entlüftung durch eine spezielle – in Abhängigkeit vom Werkstoff des Formteiles (z. B. poliert, gehärtet, beschichtet) gestaltete – Nutgeometrie. Das Luftvolumen wird durch eine Facette entlastet. Die Auswerfer bestellen Sie mit der gewünschten Länge oder einem Aufmaß bei der Firma Nonnenmann.

Der HeiNo® – Überlaufentlüftungseinsatz

Der geschützte und einstellbare HeiNo®-Überlaufentlüftungseinsatz dient zur Optimierung von Bindenahtqualitäten und zur kontrollierten Entlüftung des Bauteil- und Angussbereiches über spezielle HeiNo®-Entlüftungsauswerfer. Diese können Platz sparend über eine durchgebohrte Zylinderschraube befestigt werden. Die so vorgesehene starke Entlüftung sorgt bis zum letzten Punkt der Füllung für eine Entlüftung und Abführung der Substrate, die der Fließfront vorauseilen. Der Überlaufbereich wird idealerweise gerade auch bei faserverstärkten Bauteilen über eine Spritzgießsimulation ausgelegt, damit durch die Neuorientierung der Glasfaser in der Bindenaht eine hohe Bindenahtqualität und Belastbarkeit erreicht werden kann. Ziel ist es, dass sich die Bindenaht definiert schließt bevor die Nebenkavität der Überlaufentlüftung gefüllt wird, um anschließend wie ein Tunnelanguss abreißend entformt zu werden.

Varianten HeiNo® – Entlüftungseinsätze

Ein Entlüftungseinsatz in der Formtrennung innerhalb und außerhalb der Kavität ermöglicht durch die Gestaltung der Geometrie, der Werkstoffeigenschaft, der Oberflächenbeschaffenheit und Beschichtung eine optimale Entlüftung in Abhängigkeit des Formteil-Werkstoffes. Innerhalb von Lufteinschlüssen in Kavitäten, z. B. durch dünnere Wandstärken, lassen sich Entlüftungseinsätze platzieren, die fast jeder Kontur folgen und leicht gereinigt werden können.
Auch hier liegt die interessante Lösung im Detail, mit speziellen Werkstoffpaarungen, polierten oder strukturierten Oberflächen, Beschichtungen und Verdichtungen. Für größere Entlüftungseinsätze werden zusätzlich Temperierungen angeboten, die die Gefahr des Zusetzens bei bestimmten Formteilwerkstoffen weiter reduzieren.